Dienstag, 6. November 2018

#vollpersönlich: Stricken gegen das Vergessen

hörst du es auch? Vielerorts, so auch bei mir, vernimmt man das Klimpern der Stricknadeln - und das hat einen guten Grund

mit Strich und Faden: Cupholder | #vollpersönlich

Wir stricken gemeinsam gegen das Vergessen.

In der Schweiz leben über 148'000 Menschen mit Demenz - im Alltag oft unsichtbar.

Mit der Strickkampagne #vollpersönlich - Stricken gegen das Vergessen möchten Pro Senectute und Alzheimer Schweiz aufmerksam machen, dass viele Menschen mit Demenz, oftmals von der Umwelt nicht wahrgenommen, unter uns leben. Ebenso sind viele Angehörige in die Unterstützung und Pflege von dementen Personen eingebunden.

Für die Aktion sind alle aufgerufen, bis am 6. Dezember 2018 Cupholders zu stricken und diese einzusenden. Ab 22. Januar 2019 werden die kunterbunten Cupholdern exklusiv Bäckereien und Confiserien mit den "Coffee-to-go-Bechern" abgegeben. Der Schweizerische Bäcker- und Confiseurmeister-Verband unterstützt die Kampagne.

Ziel ist es, bis im Dezember 100'000 Cupholders zu sammeln. Sehr gerne unterstütze ich die Kampagne und bin am Stricken. Bist du auch dabei?

Du brauchst folgendes Material: 

Material Cupholder #vollpersönlich

  • Strickanleitung Cupholder hier
  • ca 25g Strickgarn in Stärke 4.0 bis 5.0
  • Stricknadelspiel Nr 3 bis 5
und schon kann es losgehen. Ich war auch nicht mehr so in Übung mit Stricken aber schon nach kurzer Zeit ging es immer besser - ganz nach dem Motto "was man einmal gelernt hat, daran erinnert man sich immer wieder". Und dies ist ein gutes Stichwort:

Im Demenz-Blog habe ich folgendes gelesen: wer öfters strickt kann Stress bekämpfen und etwas für sein Erinnerungsvermögen tun. Studien haben gezeigt: kreative Tätigkeiten, wie z.Bsp. Stricken, können die Gefahr einer späteren Erkrankung an Demenz um 30-50% verringern.

Denn es ist bewiesen, dass durch produktive Aktivitäten mit den eigenen Händen 60% unseres Gehirns angeregt wird. Stricken fördert die Bildung neuer Hirnzellen und auch für das Gemüt ist Stricken wertvoll. Denn wenn eine kreative Tätigkeit immer wieder ausgeübt wird, kann ein Zustand vollkommener Entspannung eintreten, ähnlich wie bei Mediation oder Yoga.

...zurück zum Stricken... ein Foto von mir beim Nadeln klimpern:

mit Strich und Faden: Irene strickt

Diese Aufnahme zu machen war eine ziemliche Herausforderung, denn selber knipsen ist eher schwierig :-)).

Wie die obige Studie zeigt, strickt man seine Runden und vergisst dabei die Zeit. Und so war ich ganz schnell bei 7 cm Höhe angelangt, konnte abketten und den Cupholder noch mit Knöpfen verzieren.

mit Strich und Faden: Cupholder #vollpersönlich rot

Die fertigen Cupholders werden an Pro Senectute zugestellt, welche sie sammelt und für die Verteilung in Bäckereien und Confiserien vorbereitet

mit Strich und Faden: Brief Pro Senectute

Wenn ich von einer Idee überzeugt bin, versuche ich auch andere damit "anzustecken". So habe ich für ein paar Freundinnen einen Strickabend organisiert, um gemeinsam Cupholders zu stricken.

mit Strich und Faden: Einladung Strickabend

Das war ein richtig lustiger Abend. Die einen Frauen haben noch ihre Restenwolle mitgebracht, welche wir für die Cupholders super verwenden konnten. 

Es gab viel zu Erzählen, denn alle haben Erfahrungen mit Stricken gemacht. Hier in der Schweiz lernen wir (bis heute) - im Gegensatz zu Deutschland - alle Stricken. Uli hat erzählt, dass sie das nie in der Schule gelernt hat und für sie war unser Strickabend die erste Erfahrung mit den Stricknadeln. Entweder ist sie ein Naturtalent (was gut möglich ist :-)) oder stricken ist wirklich ganz einfach. Denn sie hat es geschafft, selber einen Cupholder zu stricken, das finde ich eine tolle Leistung!

Zusammen haben wir an diesem Abend eine kunterbunte Sammlung farbenfroher Cupholders gestrickt

mit Strich und Faden: Cupholders #vollpersönlich grün

Team grün - erdig

mit Strich und Faden: Cupholders #vollpersönlich schwarz

Team schwarz - grün

mit Strich und Faden: Cupholders #vollpersönlich poppig

Team poppig (mit Gummibärli-Anhänger)

eine sehr vielfältige und bunte Auswahl haben wir bereits zusammen... und es werden bis 6. Dezember 2018 noch mehr dazukommen. 

Sei dabei und nimm deine Wollreste und stricke auch mit - Die Infos und Strickanleitung findest du hier. Gemeinsam erreichen wir das Ziel von 100'000 Cupholdern - Das wäre cool! 

Kreative und farbenfrohe Grüsse zu dir - und viel Spass beim Stricken! Irene

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Pro Senectute und entstanden. 

gerne zeige ich die Aktion bei Creadienstag, da gibt es sicher auch ein paar Leute, die gerne stricken und dabei sind.
MerkenMerken

Kommentare:

  1. Ok, du hast mich überzeugt: ich mache auch mit. Gehe mir die Tage 4 Stricknadeln holen, Wolle hab ich schon, drucke mir die Anleitung aus und Los gehts!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irene

    Sehr gerne mache ich auch bei diesem Projekt mit. Ich habe im letzten Monat ebenfalls das Stricken wieder entdeckt. Geht prima zum Wörtli abfragen... Mal schauen ob ich die Girls auch dazu motivieren kann, damit sie ihre Strickerfahrungen ein bisschen erweitern können.

    Liebe Grüsse
    Verena

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Idee. Da habt ihr ja schon ganz schöne Exemplare gezaubert. Ich hab zwar gerade sehr viel los, aber vielleicht schaffe ich es ja doch noch. Wer ja eigentlich gerade gut, um Stress zu bekämpfen... :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irene
    ich finde die Idee auch super. Meine ersten Cupholder sind gestrickt. (Nur der Blogpost schreibt sich nicht von selber...). Erst mal weitersticken und dann wird's schon.
    Herzliche Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irene
    Schön, hast Du Dir Zeit genommen, diesen schönen Post vorzubereiten um eine tolle Kampagne bekannt zu machen! Es juckt mich direkt in den Fingern, auch zu stricken! Wollresten hätte ich ja noch genug! Jetzt muss ich mir nur noch Zeit nehmen...
    Lieber Gruss, ReNAHTe

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Irene, ich finde es wirklich toll, dass du bei diesem Projekt mitmachst und dich so für Demenzkranke einsetzt! Leider wird das Thema in unserer Gesellschaft oft verdrängt und weggeschoben, bis es dann irgendjemand aus dem Bekanntenkreis trifft. Um so wichtiger ist es, darauf aufmerksam zu machen. Deine Tassenhalter sind echt schön geworden.
    LG Amely

    AntwortenLöschen