Mittwoch, 9. November 2016

Martini e Tonic {La Dolce Vita} - Apéro mit Rezept

Apéro geht fast immer... und mit italienischen Köstlichkeiten sowieso. Wir geniessen ganz oft und gerne einen Apéro vor dem Essen oder als Einstimmung aufs Wochenende. Wenn wir Besuch haben, gibt es zur Begrüssung einen Drink mit etwas passendem aus der Küche und ich freue mich jedes Mal, wenn ich etwas Neues, wie jetzt, offerieren kann.

Letzte Woche war ich zu Martini e Tonic eingeladen worden. Diese Kombination habe ich bisher nicht gekannt und war sehr überrascht von der Frische und den vielen feinen Gewürzen, die der Martini Rosato zu bieten hat. Mit der zarten Note von Nelken und Zimt kommt er schon fast winterlich daher.

mit Strich und Faden: Martini e Tonic | La Dolce Vita

Der süsslich würzige Martini wird durch das frische Tonic Water verfeinert und eine Limetten- oder Orangenscheibe vollendet den Geschmack mit einer fruchtigen Zitrusnote. Eiskalt passt der einzigartige Cocktail perfekt zu feinen Häppchen. Er ist einfach, schnell und mit wenig Zutaten zubereitet, was auch perfekt für spontanen Besuch ist. 

Der Martini Rosato wird im Verhältnis 1:1 mit Tonic Water und ganz viel Eis gemischt. Schon ist der Drink bereit. Der weisse Martini, den ich in den letzten Jahren etwas vergessen habe, wird ebenso zubereitet. Persönlich gefällt mir der rote besser, nicht nur wegen der Farbe, er ist auch im Geschmack etwas eigenwilliger, was mir mehr zusagt. 

Letztes Wochenende habe ich meiner Familie die Neuentdeckung präsentiert. So gab es nebst Martini e Tonic Oliven, feinen Käse von meinem Vater und die geliebten Lingue di Suocera (Schwiegermutterzungen). Das knusprige Apérogebäck ist bei uns sehr beliebt und es ist ganz einfach. Ich habe das Rezept von einer Kollegin bekommen und teile es gerne mit dir:

mit Strich und Faden: Lingue di Suocera

♥♡♥♡♥♡♥
Lingue di Suocera - Schwiegermutterzungen


so gehts:

200g Mehl
80 g Butter in Stücken
2 EL Rosmarin
1 TL Salz                       

alles in einer Schüssel mischen und zu einer krümeligen Masse verreiben.

1 dl Wasser dazugiessen und zu einem weichen Teig zusammenfügen. Ca 1/2 Stunde kühlstellen.

Mit dem Teig eine Rolle formen und in ca. 10-12 Stücke schneiden. Die einzelnen Teile werden zu ca. 2mm dicken Ovalen ausgewallt. Auf das Blech legen und mit grobkörnigem Salz bestreuen.

Backen: bei 180 Grad ca. 15 Minuten im vorgeheizten Ofen

schon ist das knusprige Gebäck bereit. Ich bereite meist die doppelte Menge zu, da sie sehr beliebt sind und falls welche übrig bleiben sind sie gut verschlossen bis zu zwei Wochen haltbar.

♥♡♥♡♥♡♥

Ich freue mich um die Erweiterung des Getränkeangebots für meine Gäste und bin gespannt zu hören, was dein liebster Apéro ist - Getränk oder Häppchen, ich möchte gerne beides wissen...

So geniesse ich zur Wochenmitte ein bisschen italienische Lebensfreude - einfach so, ohne Grund mit Grund - Prost! Viva! Alla Salute! Cheers! Cincin! Irene

P.S. ich freue mich SEHR, dass ich dieses Jahr zusammen mit Nicole von Zauberpunkt wieder einen Adventskalender für euch machen werde. Jeden Tag öffnen wir ein Türchen mit einer Inspiration für euch... und vorhin ist mir gerade noch eine Idee in den Sinn gekommen... zudem bekommen wir Unterstützung von Lalasophie, sie wird für uns den Kochlöffel schwingen, ich freue mich SEHR auf das Projekt! Ab 1. Dezember ist es soweit, ich freue mich, wenn du vorbeischaust. 

Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit Martini - die Meinung dazu ist meine persönliche.

Kommentare:

  1. Hm, ich habe den roten Martini noch nie probiert. Werde das aber nachholen.
    Ich mag Oliven. Einfach so, grüne oder die schwarzen giechischen. Und Käse, nicht Parmesan -aber. Gruyere.
    Und ich freue mich auf den Adventskalender
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke für das Rezept (Schwiegermutter-Zungen). Ich werde es beim nächsten Besuch gerne ausprobieren und das Resultat vielleicht auch mit einem Rosato anbieten. Bis jetzt habe ich nur den Weissen gekannt.
    Lieber Gruss, Renate

    AntwortenLöschen