Dienstag, 8. November 2016

die Nadel im Heuhaufen

muss ich jetzt nicht mehr suchen, denn ich habe ein Nadelheft genäht

mit Strich und Faden: Nadelheft

im Nähzimmer habe ich ein Nähkissen, oft vernähe ich jedoch die Sachen am Esstisch und dann muss ich immer aufpassen wie ein "Häftlimacher", dass ich die Nadeln nicht verliere. Ab heute läuft das besser

mit Strich und Faden: Nadelheft Innenansicht

Fünf Seiten sind für die Nadeln reserviert und die letzte noch für zwei zusätzliche Helfer

mit Strich und Faden: Nadelheft Innenansicht 2

das ganze ist offen 20x10 cm gross und so hat auch eine kleine Schere und der Nahtauftrenner Platz.

Irgendwie erinnert es mich gerade an den alten "Tintenlumpen", den wir in der Schule hatten, um den Füllfederhalter zu reinigen... Mir wird ganz nostalgisch... Und so schaue ich noch ein bisschen dem Schneetreiben vor dem Fenster zu und freue mich über meine neue Ordnung (nur an einem ganz ganz winzigen Ort, aber immerhin :-)). Herzliche Grüsse Irene

Ich teile diese Gedanken auf Creadienstag und bei Handmade on Tuesday

1 Kommentar:

  1. Ich habe vor nicht allzulanger Zeit meinen Tintenlumpen gefunden. In der ersten Klasse gebastelt, jahrelang gebraucht, weil Linkshänderin und immer, immer die Finger voller Tinte.....
    Ich liebe mein Nadelheftchen. Und nutze es überall.... Deines ist doch sehr edel mit dem Trenner!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen